Steinau lebt von seinem Ruf als Gebrüder-Grimm-Stadt und zieht mit diesem auch Touristen an. Diese erfreuen sich auch an der historischen Altstadt, lassen aber wohl wenig Geld da. Wie aus dem Märchenbuch ist auch die mittelalterliche Hexen-tunk-Maschine vor der Stadtmauer (letztes Bild).

Der Märchenbrunnen am Marktplatz stellt Szenen aus den Märchen der Gebrüder Grimm dar.

Ein Stück der alten Straße (via regia), die Steinau den Beinamen “an der Straße” gegeben hat, ist geborgen worden. Hinter dem alten Amtshaus, in dem die Gebrüder Grimm aufwuchsen, ist sie dann wieder rekonstruiert worden. In den eingeschlagenen Spurrinnen liefen die Pferdewagen wie auf Schienen.

Schloss Steinau ist eine im 16. Jhd. zum Schloss ausgebaute Burg. Es ist sehr gut erhalten und dient heute u.a. als Museum, das Leben und Werk der Gebrüder Grimm darstellt.